Rezension | Anna Pfeffer ~ New York zu verschenken

Hallo ihr Lieben,
Ich bins endlich mal wieder nach 3 Monaten:D. Hat ja ganz schön lang gedauert.
Ich habe ein neues Buch gelesen und zwar handelt es sich dabei um "New York zu verschenken" von Anna Pfeffer, wie man ja bereits dem Titel entnehmen kann. Ich habe es freundlicherweise vom Cbj Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen, worüber ich mich natürlich sehr gefreut habe. Es ist zwar ein Jugendbuch, also bin ich da mit meinen 18 Jährchen fast schon wieder raus, aber ich mag solche Bücher einfach gerne. 



Titel: New York zu verschenken
Autor: Anna Pfeffer
Verlag: Cbj
Seitenzahl: 336
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-570-17397-8
Preis: 14,99 € [D]



"Ein Chat-Roman über die wahre Liebe. Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …"




Wie man schon im Klappentext lesen kann, ist der 17-jährige Anton der Hauptprotagonist dieses Buches. Noch nicht lange her hat ihn seine -mittlerweile- Ex-Freundin Olivia Lindmann verlassen, was Antons Ego natürlich etwas angeknackst hat. Der coole Sunnyboy wollte seiner Freundin eine Reise nach New York schenken, aber nun da sie ihn verlassen hat, ist ein Flugticket für eine "Olivia Lindmann" übrig. 
Kurze Zeit später allerdings kommt der selbstsichere Anton auf die Idee, einen Instagram-Aufruf zu starten, um eben eine neue Olivia Lindmann als Reisepartnerin zu finden. Überraschenderweise meldet sich auch wirklich eine Olivia Lindmann und die beiden fangen an miteinander zu chatten und sich auf diese Weise besser kennenzulernen.
Kurze Anmerkung zwischendurch: Die ganze Idee ist ja eigentlich ziemlich bescheuert, weil das gar nicht geht... Für das Flugticket muss man ja beispielsweise auch die Ausweisnummer angeben und da hat logischerweise jede Person eine andere. Abgesehen davon kann man so ein Ticket auch einfach auf jemand anderen umbuchen, aber naja lassen wir das jetzt mal so stehen. 

Das Buch ist komplett in der Art eines Chat-Verlaufes geschrieben, was mal etwas komplett Neues ist. Ich fand es definitiv nicht schlecht und einfach mal abwechslungsreich.
Im Laufe der Geschichte lernen sich die beiden Protagonisten Olivia und Anton also besser kennen und schreiben auch recht schnell über sehr private Gefühle und Gedanken. 
Anton ist ziemlich oberflächlich und zeigt auch gerne, dass er und seine Eltern viel Geld haben. Er ist dadurch natürlich ziemlich verwöhnt und arrogant, oberflächlich und einfach auch sehr von sich selbst überzeugt. Er urteilt gerne über andere Menschen auf der Grundlage ihres Aussehens und auch sonst bildet er sich oft vorschnell eine Meinung. Dennoch kommt mit der Zeit seine Verletztheit über das Verlassenwerden von seiner Exfreundin zum Vorschein und er wird auch gegenüber Olivia sensibler.

Olivia dagegen ist von Anfang an sehr erwachsen und neugierig. Sie möchte gerne Antons Gefühle und privaten Gedanken hervorkitzeln und vorallem wissen, wie alles mit seiner Exfreundin gelaufen ist und wie es ihm mit der Situation geht. Ihm Gegensatz zu ihm ist sie auch deutlich bodenständiger, was wohl an ihrer Lage liegt. Ihre Mutter ist alleinerziehend und hat sie sehr früh bekommen, weshalb diese noch immer ziemlich jung ist. Olivia übernimmt daher auch nicht selten die Mutterrolle gegenüber ihrer kleinen Schwester, wenn ihre Mutter abends mal wieder feiern gehen möchte oder ein Date hat. Liv urteilt auch über Anton nicht so sehr nach seinem Aussehen auch wenn die beiden doch öfter mal einige Klischees ansprechen bzw erfüllen. Sie möchte gerne wissen, wie Anton wirklich ist hinter seinem Macho-Gehabe und bohrt viel nach.

Eigentlich wollten sich die beiden auch vor dem Abflug nach New York noch einmal treffen, allerdings wird Anton dann im Restaurant sitzen gelassen und Olivia schreibt ihm später, dass sie doch keine Zeit hatte.
Über das für mich überraschende Ende werde ich natürlich nicht schreiben, da ihr ja hoffentlich genauso überrascht werden sollt, falls ihr noch vorhabt, diese Geschichte zu lesen. Und es ist ja auch einfach doof sowas vorweg zu nehmen.

Die Geschichte liest sich sehr flüssig, auch wenn teilweise wirklich große Abstände zwischen den Nachrichten von Olivia und Anton liegen. Ein paar Tage oder manchmal sogar eine Woche.
Mir hat das Lesen auf jeden Fall Spaß bereitet und das Buch habe ich auch wirklich fix an einem Tag verschlungen gehabt. Dennoch muss ich sagen, dass es stellenweise sehr naiv geschrieben wurde. An anderen Stellen aber auch wieder tiefgründig.



Ich gebe dem Buch 4 Sterne, da es sich wirklich flüssig lesen lassen hat und ich auch viel Spaß dabei hatte. Dennoch hat mir einfach etwas Tiefe gefehlt bzw. etwas weniger (kindliche) Naivität, was aber natürlich dem Genre entsprechend auch wieder verständlich oder akzeptabel ist.


Kennt ihr diesen Chat-Roman bereits? Was meint ihr dazu?

*Vielen herzlichen Dank an den cbj Verlag für das Rezensions-
exemplar! Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut. 

Rezension | Tamara Mataya - Manche Tage muss man einfach zuckern

Hallo ihr Lieben,
Heute möchte ich euch gerne das Buch "Manche Tage muss man einfach zuckern" von Tamara Mataya rezensieren, wie ihr es wahrscheinlich schon dem Titel entnommen habt. Als ich dieses Buch gesehen habe, ist mir gleich das Cover bzw. der Titel ziemlich ins Auge gefallen, da sich dieser einerseits super anhört und andererseits auch toll gestaltet ist. Diese "Handlettering" bzw. "Kaligraphie" Schreibweise gefällt mir persönlich nämlich super und ich gestalte auch sehr gerne irgendwelche Worte/ Sätze auf diese Weise.

Rezension | Katie Marsh - Du erinnerst mich an Morgen

Hallo ihr Lieben,
Ich habe mal wieder ein Buch fertig gelesen, welches mich sehr nachdenklich gestimmt hat und an welches ich mich wahrscheinlich auch noch längerfristig erinnern werde, da es um Alzheimer geht. Katie Marsh spricht dieses schwere Thema und ihrem Buch "Du erinnerst mich an Morgen" an und thematisiert viele Probleme, die mit dieser Krankheit aufkommen. Ich hoffe, ihr seid schon gespannt auf meine Meinung. 

Rezension | Petra Durst-Benning - Die Blütensammlerin

Hallo ihr Lieben,
Ich melde mich auch mal wieder ^^. Mittlerweile seid ihr das ja von mir gewohnt, dass ich mich immer mal wieder eine Weile nicht melde. Ich würde gerne Besserung versprechen, aber das kann ich leider nicht.
In der Zwischenzeit habe ich allerdings wieder 3 oder 4 Bücher gelesen und heute soll es um eines davon gehen: Die Blütensammlerin von Petra Durst-Benning. Es handelt sich hierbei um die so genannte Maierhofener-Reihe und soweit ich weiß ist das der dritte und letzte Teil.

Rezension | Katharina Jensen - An der Ostsee sagt man nicht Amore

Hallo ihr Lieben,
Heute geht es direkt mit der nächsten Rezension zu einem Buch weiter, das ich die letzten beiden Tage gelesen habe. Hierbei handelt es sich um den Roman "An der Ostsee sagt man nicht Amore" von Katharina Jensen. Die Autorin kannte ich bisher persönlich noch nicht und nach kurzer Recherche habe ich dann auch den Grund dafür gefunden. Dieses Werk ist nämlich ihr erstes und - so viel möchte ich euch schonmal verraten - es ist auch wirklich gut gelungen. 

Rezension | Anne Sanders - Mein Herz ist eine Insel

Hallo ihr Lieben,
Heute möchte ich mich gerne endlich mal wieder bei euch melden - mit einer Rezension im Anschluss. Wie ein paar von euch vielleicht wissen, bin ich in der 2. Jahrgangsstufe und schreibe daher dieses Jahr mein Abitur. Genauer gesagt habe ich es schon geschrieben und zwar letzte und vorletzte Woche. Ich möchte gar nicht viele Worte darüber verlieren, aber ich war natürlich sehr im Stress wegen des vielen Lernens, was sich aber auf jeden Fall gelohnt hat. Es ist gefühlsmäßig sehr gut gelaufen, genaueres werde ich aber auch erst Mitte Juni erfahren, wenn ich die Ergebnisse bekomme.

Da ich jetzt endlich, endlich wieder etwas mehr Zeit habe, möchte ich euch heute gerne das Buch "Mein Herz ist eine Insel" von Anne Sanders vorstellen, das ich direkt letzten Donnerstag nach meiner letzten Prüfung begonnen habe und gestern beendet.

Review | essence we are... LE

Hallo ihr Lieben,
Ich habe nun schon eine ganze Weile ein paar der Produkte aus der essence "We are..." LE testen dürfen und möchte heute gerne meine Meinung dazu schreiben. Es ist die diesjährige Valentinstags LE und daher denke ich, dass der Zeitpunkt zum Vorstellen jetzt ganz gut passt.

Rezension | Kelli Estes - Die Seideninsel

Hallo ihr Lieben,
In letzter Zeit gibt es gefühlt immer mehr Romane mit zwei Protagonisten, von denen einer in der jetzigen Zeit und der andere in einer früheren Zeit lebt. Teilweise ist es auch nur ein Protagonist, dessen früheres und jetziges Leben abwechselnd thematisiert ist. Eigentlich dachte ich immer, dass ich kein großer Freund historischer oder historisch angehauchter Romane bin, aber "Die Seideninsel" von Kelli Estes konnte mich überzeugen. So viel kann ich bereits verraten.

Rezension | Theresia Graw - Wenn das Leben Loopings dreht

Hallo ihr Lieben,
Ich bin zwar noch lange nicht 50 Jahre alt, so wie Franziska in "Wenn das Leben Loopings dreht", aber etwas frischen Wind braucht doch jeder mal in seinem Leben, egal wie alt man ist. Manchmal läuft einfach alles ein wenig drunter und drüber und das ist auch gut so, sonst wäre das Leben doch ziemlich schnell ganz schön langweilig. Bei kaum jemandem - wenn überhaupt - wird immer alles glatt laufen, man sollte nur nie die Lebensfreude verlieren.


Rezension | Veronika May - Der Duft von Eisblumen

Hallo ihr Lieben,
Die work-life Balance ist in unserer Gesellschaft ein zunehmend wichtiges Thema. Reichtum und beruflicher Erfolg sind doch ziemlich oben auf der Wunschliste vieler Menschen. Daher ist es auch sehr wichtig, sich nicht zu sehr zu überarbeiten und das Wesentliche im Fokus zu behalten. Gesundheit und soziale Kontakte bzw. ein positives Umfeld sind meiner Meinung nach sehr, sehr wichtig für ein glückliches und erfülltes Leben.
Auch Veronika May hat dieses Thema in ihrem Roman "Der Duft von Eisblumen" thematisiert. Ob es ihr meiner Meinung nach gut gelungen ist oder nicht, möchte ich gerne mithilfe dieser Rezension genauer erklären.

Aufgebraucht September bis Dezember

Hallo ihr Lieben,
Erstmal möchte ich euch gerne ein wundervolles neues Jahr wünschen, ich kam leider gar nicht dazu mich zu melden und jetzt sind auch schon wieder einige Tage im neuen Jahr vergangen.
Heute möchte ich endlich mal meinen Kosmetikmüll - noch aus dem letzten Jahr! - von September bis Dezember vorstellen und meinen Senf dazugeben. Es ist wie ihr auf dem folgenden Bild sehen könnt, ziemlich viel geworden, daher möchte ich jetzt zu Beginn auch gar nicht mehr viel um den heißen Brei reden.