Rezension | Anne Sanders - Mein Herz ist eine Insel

Montag, April 10, 2017

Hallo ihr Lieben,
Heute möchte ich mich gerne endlich mal wieder bei euch melden - mit einer Rezension im Anschluss. Wie ein paar von euch vielleicht wissen, bin ich in der 2. Jahrgangsstufe und schreibe daher dieses Jahr mein Abitur. Genauer gesagt habe ich es schon geschrieben und zwar letzte und vorletzte Woche. Ich möchte gar nicht viele Worte darüber verlieren, aber ich war natürlich sehr im Stress wegen des vielen Lernens, was sich aber auf jeden Fall gelohnt hat. Es ist gefühlsmäßig sehr gut gelaufen, genaueres werde ich aber auch erst Mitte Juni erfahren, wenn ich die Ergebnisse bekomme.

Da ich jetzt endlich, endlich wieder etwas mehr Zeit habe, möchte ich euch heute gerne das Buch "Mein Herz ist eine Insel" von Anne Sanders vorstellen, das ich direkt letzten Donnerstag nach meiner letzten Prüfung begonnen habe und gestern beendet.



Titel: Mein Herz ist eine Insel
Autor: Anne Sanders
Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 380
Genre: Liebesroman
ISBN: 978-3-7645-0593-6
Preis: 14,99 € [D]


Der neue Sommer-Wohlfühlroman von Bestsellerautorin Anne Sanders – charmant, witzig und mit ganz viel Herz!


Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …(Quelle).



Die 32-jährige Isla Grant hat über 10 Jahre gemeinsam mit ihrem Fotografenfreund Eric in Edinburgh gelebt, weit weg von ihrer Heimat, der kleinen Insel Bailevar.
Doch als Eric Isla offenbart dass er sich in jemand anderen verliebt habe, fällt Isla nichts Besseres ein als nach 6 Jahren Abwesenheit wieder Zuflucht bei ihrer Familie zu suchen. So ganz ohne Vorwarnung sind ihre beiden Brüder Will und Kyle, sowie ihr Vater Nathaniel erstmal sehr überrascht und auch nicht allzu begeistert. Doch bei der alten Dame Shona fühlt sich Isla sofort wieder aufgehoben. Da ist auch das Wiedersehen mit ihrer alten großen Liebe Finn nicht allzu schlimm.

Am Anfang plätschert die Geschichte ziemlich vor sich hin und es geschieht nicht wirklich viel und auch nichts großartig Besonderes. Man lernt die Insulaner kennen und man erfährt, warum Isla damals die Insel verlassen hat und warum in ihrer Familie doch so einiges noch im Argen liegt. Islas Gefühle und Gedanken werden gut beschrieben, weshalb ich mich gut in sie hineinversetzen konnte, sie verstanden habe und auch die Beweggründe ihres Handelns. Es gibt abwechselnd sehr tiefgründige, nachdenklich stimmende und lustige, humorvolle Passagen. Man wird also nicht in eine total traurige Stimmung versetzt. 

Im Laufe des Romans entwickelt sich außerdem eine Liebesgeschichte. Ob dabei der Inselurlauber Jared oder doch eher die alte Liebe Finn Islas Herz erobert, müsst ihr selbst herausfinden.
Auch über die Insel selbst und ihre Legende erfährt man mehr.
Relativ gegen Ende wird es dann auch spannender, denn es kommt ein Geheimnis ans Tageslicht, mit dem keiner so gerechnet hat. Die alte Dame Shona hat nämlich etwas mehr zu verbergen als man glaubt.

Der Schreibstil von Anne Sanders ist wirklich sehr angenehm flüssig und man wird dadurch auch zum Lesen animiert und hat Spaß dabei. Sie schreibt sehr detailreich und bildhaft, wodurch man sich die wunderschöne Insel Bailevar, die übrigens nur fiktiv ist, aber auch die Geschehnisse sehr gut vorstellen und vor seinem inneren Auge ablaufen lassen kann.

Was mir leider etwas gefehlt hat, war Spannung, denn bis etwa zwei Drittel des Buches gelesen sind, passiert nicht so wirklich viel. Man erfährt ziemlich genau Islas Vergangenheit und damit auch den Grund warum sie so verbittert ist, aber auch einige Details aus Shonas und Finns Leben. Das Buch ist nämlich abwechselnd aus der Sicht von Isla und von Finn geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. So konnte man die beiden sehr gut kennen und lieben lernen. Am besten haben mir nämlich die Charaktere von Shona und Finn gefallen, die beiden sind wirklich absolut liebenswert. Isla hätte meiner Meinung nach etwas mehr Selbsterkenntnis zeigen sollen an manchen Stellen.



Die Geschichte von Anne Sanders kann ich gerne als Frühlingslektüre weiterempfehlen. Die Charaktere wurden gut beschrieben und die Handlung war tiefgründig. An manchen Stellen hat mir leider etwas Spannung gefehlt, daher vergebe ich 4 Sterne.



Kennt ihr diesen Roman oder eventuell das andere Buch von Anne Sanders "Sommer in St. Ives"? Wenn ja, würde ich mich gerne mit euch über diesen Roman austauschen. Ansonsten dürft ihr mir gerne schreiben, ob euch der Klappentext bzw. meine Rezension überzeugt hat und wie euch das Cover gefällt.

* Dieses Buch wurde mir kostenlos vom bloggerportal 
zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank dafür! 

You Might Also Like

0 Kommentare

Ich freue mich über Lob, Kritik, Fragen, Anregungen und alles was ihr mir sonst noch sagen möchtet. Aber immer schön lieb bleiben!;)